ÜBER DAS PROJEKT

CASSANDRA SPRICHT ÜBER MINI RODINI 4 ELEPHANTS

Wilderei und der illegale Handel mit Elfenbein ist heutzutage die größte Bedrohung für Elefanten und tötet im Durchschnitt einen Elefanten alle halbe Stunde. Für den Herbst/Winter 2019 hat Cassandra Rhodin, Gründerin und Creative Director, die Mini-Kollektion Mini Rodini 4 Elephants kreiert.

- Ich möchte die Plattform von Mini Rodini dazu nutzen, um die Aufmerksamkeit auf die Situation der Elefanten zu lenken und so viel Geld wie möglich zu spenden, um sie zu beschützen. 100% von den Gewinnen von der Mini Rodini 4 Elephants Kollektionen werden direkt an die Operationen gegen Wilderei und illegalen Handel in Simbabwe gespendet, sagt Cassandra.

Mini Rodini spendet 20% des Preises von jedem Kleidungsstück der Kollektion an die Wildhood Foundation, um das Akashinga Projekt zu unterstützen - das Frau als Wildhüterinnen einstellt.

Cassandra hat 2018 einige Zeit damit verbracht, die Mini Rodini 4 Elephants Kollektion zu zeichnen und im Mai hat sie das Akashinga Camp in Simbabwe besucht und ist im Busch geblieben.

- Diese Frauen sind wahre Heldinnen. Als ich dort war, haben sie Wilderer verhaftet, die mit Cyaniden Wasserlöcher und Früchte vergiften wollten, um Elefanten zu töten. Akashinga bedeutet “Die Tapferen” und diese Frauen machen dem Namen alle Ehre, so Cassandra.

Akashinga ist die weltweite erste, bewaffnete, Wildhütermission, die nur aus Frauen besteht. Die community-basierte Mission wird exklusiv von arbeitslosen Müttern, verlassen Ehefrauen, Opfer von sexueller und physischer Gewalt, Witwen und Waisen geführt, die dadurch ihren Lebensunterhalt verdienen und gleichzeitig große Reservate beschützen. 

Die Rangerinnen arbeiten, um die größte Elefantenpopulation im unteren Sambesi-Tal, Simbabwe zu beschützen. In diesem Gebiet sind 40% der Elefantenpopulation der Wilderei in den letzten 16 Jahren zum Opfer gefallen.

-Diese Projekt ist auf so viele Arten bewundernswert. Wie es mit der Emanzipation von Frauen, der Gemeinschaft und dem Schutz der Wildtiere arbeitet. Die meisten Frauen unterstützen ihre ganze Familie mit dem Gehalt von diesem Job. So viele Menschen und Tiere führen jetzt ein besseres Leben dank Akashinga. Ich bin stolz, dass wir dazu beitragen, sagt Cassandra.

MINI INTERVIEW MITPRIMROSE MAZURU

Primore, 23 Jahre alt, arbeitet seit 2 Jahren als Rangerin. Hier ist sie mit ihrer 3-Jährigen Tochter Locadiah abgebildet.

Wie lange arbeitest du schon als Akashinga Ranger
- Seit 2 Jahren.

Welche Arbeit übst du aus?
- Ich rette Wildtiere vor Wilderen

Wie war dein Leben, bevor du angefangen hast als Rangerin zu arbeiten? 
- Zuvor war mein Leben hart und durch Leid geprägt und ich hatte kein Geld um mein Leben zu verbessern. Ich hatte nicht so viel Ahnung von Artenschutzprogrammen, aber von dem Tag an als ich die Ausbildung bekommen habe und mich selbst versorgen konnte, hat sich mein Leben verändert.

Wie sieht ein normaler Arbeitstag aus?
- Wir überprüfen große Gebiete und erwarten verschiedene Tiere zu sehen. Da merke ich meine harte Arbeit, da ich die Wilderrei reduzieren konnte und jetzt überall mehr Tiere sehe, die ich vorher nicht gesehen haben.

Hast du jemals Angst bei deinem Job?
- Nein.

Erfahren Sie mehr über die Wildhood Foundation

Zur Wildhood Foundation